web analytics

„Das ist unser Haus“ – Kuhn-Gesellschaft kündigt „aktive Verteidigung“ des Zepernicker Seniorenheimes an

Na das war ja fast zu erwarten.
Nachdem die „Gemeinnützige Gesellschaft für Senioren und Behinderte Niederbarnim mbH“ ihre für Freitag angekündigte Pressekonferenz kurzfristig absagte, kündigte sie jetzt in einer Pressemitteilung aktiven Widerstand gegen die Übernahme des Zepernicker Seniorenheimes durch die Führer-Gruppe an.

Die MOZ berichtet hierzu in ihrer heutigen Ausgabe:

Man habe Zweifel an der Kündigung des Pachtvertrages durch die Gemeinde. Das Inventar gehöre der Gesellschaft und ohne dieses sei die Arbeit unmöglich. Der Heimaufsicht, die Kuhn den weiteren Betrieb untersagt hatte, wird vorgeworfen, dass „ein ganz überwiegender Teil der Beanstandungen zu Unrecht erhoben worden“ seien. Man werde den Bescheid gerichtlich überprüfen lassen, habe aber trotzdem einen leistungsfähigen Betreiber gefunden, hieß es. Der Vertrag werde am Mittwoch unterschrieben. Die Angaben in der Mitteilung würden zur SKS Senioren- und Krankenpflege Beteiligungsgesellschaft aus Cottbus passen, deren Geschäftsführung aber am Freitag nicht mehr erreichbar war.

Laut Mitarbeitern wurde mündlich angekündigt, ab Januar mit einem privaten Sicherheitsdienst verhindern zu wollen, dass Burchard Führer das Haus übernimmt. Führer meinte, Gisa Kuhn gehe „an allen Realitäten vorbei“. Er habe einen Pachtvertrag, den er vor Gericht durchsetzen werde. „Mal sehen, ob ein Sicherheitsdienst keine Polizisten ins Haus lässt.“ Zudem würden die Pflegekassen niemandem Geld zahlen, der gar keinen Pachtvertrag besitze.

Auch Bürgermeister Rainer Fornell meinte, dass diese Firma ja „wohl nicht in Zelten die Pflege betreiben“ wolle. Das Haus sei an Führer gegangen, daran sei nichts mehr zu ändern. Am Dienstag würden die beteiligten Behörden über das weitere Vorgehen beraten. Führer richtet ab Dienstag im Restaurant „Zur Panke“ (Schönower Str. 38) ein Büro ein, wo sich jeweils von 14 bis 18 Uhr Mitarbeiter bewerben, Angehörige informieren können.

Führer ist überzeugt, dass der von Kuhn Ausgesuchte auch bei der Rotunde keine Chance hat. Angesichts geflossener Fördermittel müssten Investitionsbank und Gemeinde mit dem Kuhn-Favoriten einverstanden sein – was unmöglich passieren werde.

„Das ist unser Haus“ – Kuhn-Gesellschaft kündigt „aktive Verteidigung“ des Zepernicker Seniorenheimes an auf Facebook teilen
„Das ist unser Haus“ – Kuhn-Gesellschaft kündigt „aktive Verteidigung“ des Zepernicker Seniorenheimes an auf Twitter teilen
„Das ist unser Haus“ – Kuhn-Gesellschaft kündigt „aktive Verteidigung“ des Zepernicker Seniorenheimes an auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

45 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Das freut mich für alle Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige!Wir drücken die Daumen für Frau Dr.Kuhn.

  2. Endlich wird hier einmal Widerstand gegen die von der MOZ angestachelten und von ihren Schreiberlingen aus den Fingern gesaugten Sensationsjournalismus geboten, die von der Gemeinde und ihren Führeranhängern immer freudig erregt zur Kenntniss genommen wurden. „Leider“ sieht die Realität etwas anders aus, wie die letzte Pressemitteilung des Seniorenheimes in ihrer Stellungnahme zeigt. Gegendarstellungen zu Anschuldigungen wurden grundsätzlich nicht gedruckt, so dass man hier eine Instrumentalisierung der Lokalpresse deutlich erkennen kann.
    Die Neuverpachtung eines Hauses mit dem Inventar des Vorpächters ohne dessen Zustimmung und ohne Ausgleich ist nicht möglich. Das müsste jedem einleuchten, der schon einmal aus seiner Wohnung ausgezogen ist und mit den Nachmieter über eine Abfindung für evtl. überlassenes Inventar verhandelt hat.
    Als Vorraussetzung zur unfreiwilligen Räumung einer Wohnung gehört aber die Wirksamkeit einer Kündigung, die es hier rein rechtlich formal aber nicht zu geben scheint (Vertragsfehler der Gemeinde Zepernick/Schwanebeck).
    Aus diesen Gründen kann ich das Verhalten der Gesellschaft von Frau Dr. Kuhn gut verstehen und wünsche Ihr die Kraft, zum Wohle aller Beteiligten ruhige und wohlüberlegte Reaktionen auf diese Kampagne zu finden.

  3. Hallo Che, dem kann ich nur zu stimmen. Details der Pressemitteilung sind nachzulesen auf der Homepage des Seniorenheimes. Und zu Silvester sich mit Gewalt unrechtmäßigen Einzug verschaffen zu wollen( MOZ von heute)ist ja wohl das Allerletzte! Wem geht es denn dabei noch um die Menschen in dieser Einrichtung? Man wittert hier das Geschäft mit Heimbewohnern, drei mal pfui! Es ist kurz vor Weihnachten und es reicht! Lasst die Menschen endlich in Ruhe, die ihr ganzes Leben lang unseren Wohlstand aufgebaut haben und das verdammte Recht haben, ihren Lebensabend in Ruhe und Frieden zu verbringen.

  4. War da mal irgendwas mit der Heimaufsicht? Versäumnisse in der Pflege oder so? Immer die Fakten schön ausblenden und die katastrophale Lage dort auf die Medien schieben! Das wird garantiert helfen! Immer rauf auf den Boten der schlechten Nachricht, denn der ist schuld. Wer hat den das Ganze verursacht, die MOZ? Nebenbei gesagt: solange hier die Staatsanwaltschaft nicht endlich ermittelt, werden Leute wie Che und Holli weiter an den Kuhn-Legenden stricken und sich nicht mal schämen, die armen alten Leute als Argument vor die Löcher zu schieben.Und um das Wohl der Beteilgten hätte man sich ja schon früher kümmern können. Ich glaube, hier gehört wohl das 3 x Pfui her.

  5. Noch was: Ich rede gern mit richtigen Personen, wie wäre es also mal mit Klarnamen? Steht doch einfach mal zu dem, was ihr hier verzapft!

  6. Denke es hat hier bereits jeder die Version seiner eigenen ganz subjektiven Wahrheit.
    Eine neutrale Entscheidung wird sicherlich das Gericht treffen. Hoffentlich!
    Die MOZ verdreht und verallgemeinert einfach ein paar Fakten und verhält sich dadurch nicht neutral. Das erwarte ich von einer Zeitung.
    Man hat das Gefühl sie ist inzwischen zu einem Sprachrohr der Gemeinde geworden. Wenn man einen fairen Streit ausfechtet, muss man jeden zu Wort kommen lassen.
    Und das ist mein Fakt!!!

    PS: Ich möchte auch gar nicht mit IHNEN persönlich reden, Herr Dr. Valentin. Ich möchte hier nur mal meine Meinung schreiben, weil es viele lesen und hier auch mal andere Meinungen zu Gehör kommen.

  7. @Hase: Wo ist bei anonymen Zuschriften die Fairniss? Wovor haben Sie denn Angst, wenn Sie nicht Ihren Namen nennen? Und warum möchten Sie nicht mit anderen Leuten reden – oder nur mit mir nicht? Ich bin eigentlich nicht beteiligt an dem ganzen Gezerre, müsste mich hier auch nicht äußern,aber wenn mich auf den Tod nicht ausstehen kann, dann sind es Heuchler! Eigentlich ist es ganz einfach: Es gibt immer Ursache und Wirkung. Und ich frage nochmals nach den Ursachen: Liegen die etwa nicht in den Mißständen bei der Pflege von alten Menschen im genannten Heim, denen die Heimaufsicht nun hoffentlich einen Riegel vorgeschoben hat? Schreiben Sie oder Che oderb holli doch mal darüber ! Oder ist die Heimaufsicht auch fremdgesteuert?

  8. Liebe Leser,

    Woher bezieht ein Durchschnittsbürger seine Informationen?

    Falls man nicht als IM aktiv und seine alten Seilschaften nutzte, könnte man Veröffentlichungen aus der allgemeinen Presse für die eigene Meinungsbildung nutzen, so auch über das Seniorenheim, dass leider in letzter Zeit durch unzählige negative Schlagzeilen auffiel.

    Jetzt stellte sich heraus, dass das Provinzblättchen MOZ sich hier als Enten-Schlagzeilenschreiber produzierte. Bewusste Verfälschungen und schlechte Recherche (Maden im Gebiss, ungeklärte Todesfälle die schon vor Jahren aufgeklärt waren, etc.) wurden gemacht, um die öffentliche Meinung im Kampfstil dunkelroter Zeiten zu manipulieren.

    Die schon traurigen Missstände im Seniorenheim, die ich , das sei an dieser Stelle ausdrücklich erwähnt, nicht beschönigen will, wurden mit Kalkül aufgeblasen, um den Standort, die Gesellschaften und die Person von Fr. Dr. Kuhn zu vernichten.

    Man muss sich nun Fragen,wessen Interessen werden hier verfolgt und wer sind die Hintermänner dieser Kampagne? Wie kann es in einer Demokratie dazu kommen, dass sich die Presse als williges Werkzeug missbrauchen und gleichschalten lässt?

    Einen Teil der Antwort kann der Leser sich selber geben.

    Nicht der Bote der schlechte Nachrichten bringt wird abgestraft, sondern der, der bewusst verfälschte und manipulierte Nachrichten verbreitet und heulerisch die öffentliche Meinung beeinflussen möchte.

    Für mich ist die Berichterstattung der MOZ

    MIST OHNE ZUKUNFT

  9. @Hase: Das Konzept ist alt und immer wieder peinlich: Wenn manchen Typen die Argumente ausgehen, werden sie persönlich.Und wenn man dann noch feige ist und sich hinter einem Pseudonym versteckt – vielen Dank für soviel etwas einseitig ausgelegte „Demokratie“.
    Auf meine Fragen haben Sie jedenfalls keine Antwort. Aber was soll’s, die Karawane zieht weiter.

  10. …und ein einsames Kamel sucht seine Herde!

    Nur wer die Form beherrscht sollte Sie vernachlässigen, Herr Dr. Valentin!
    Sensationsmeldungen über Ursachen der Mißstände im genannten Heim sind doch ganz prima der MOZ zu entnehmen.

  11. Um etwas Beruhigung und Entwirrung in die Sache reinzubringen:

    – Wenn die MOZ irgendwelche falschen Tasachenbehauptungen aufgestellt hätte, wäre es leicht, den Abdruck einer Gegendarstellung gerichtlich zu erzwingen. Warum macht Frau Kuhn das denn nicht? Immerhin geht es um die gGmbG, ihren Ruf u.s.w.
    Schon komisch, die Gisa Kuhn.
    (@Che, Hase, Holli)

    – Wenn die Untersagung durch die Heimaufsicht so falsch ist, warum geht Gisa Kuhn nicht gerichtlich dagegen vor, sondern will jetzt einen von ihr ausgesuchten neuen Betreiber installieren?
    Wenn das alles so falsch ist, kann Gisa Kuhn sich doch sicher sein, dass sie vor Gericht Recht bekommt. Schon komisch und widersprüchlig, die Gisa Kuhn.

    – Ach ja, und wenn die Kündigung des Pachtvertrages durch die Gemeinde angezweifelt wird (siehe Pressemitteilung auf der website seniorenheim-zepernick.de)), warum ist Gisa Kuhn bisher nicht dagegen vorgegangen? Schon komisch, diese Gisa Kuhn.

    Wenn man nicht mehr viel zu bieten hat, prduziert man halt vorwiegend heiße Luft – das sehen wir gerade bei Gisa Kuhn und ihrer neusten Presseerklärung. Viel Rhetorik, aber nichts dahinter, in sich unstimmig.

  12. Hallo, ihr ferngesteuerten hase + che Schmierf….. (Eine andere Definition fällt mir beim besten Willen nicht ein.) Ihr könnt diese Fr.Kuhn mit euren widerlichen Kommentaren nicht mehr vor dem Staatsanwalt retten.Ich hoffe nur für Euch, das ihr mit alldem nichts zutun habt.Es riecht, nein es Stinkt ganz stark gegen den Himmel.

  13. @Hase/Häsin
    Zunächst meinen herzlichen Glückwunsch zu einer nahezu inhaltsfreien Meinungsäußerung.

    Ich bin ebenfalls kein wirklicher Fan der Märkischen Oderzeitung, halte aber das Blatt als „primären Meinungsmanipulator“ in diesem Zusammenhang für absolut überschätzt.
    Im übrigen wurde der „Problemfall Seniorenheim“ u.a. von der Märkischen Allgemeinen, dem RBB, der Berliner Morgenpost und den Potsdamer Neuesten Nachrichten intensiv begleitet.
    Versuche der Meinungsmanipulation hat es allerdings tatsächlich gegeben.
    Im Zuge der Diskussion zu unserem ersten „Seniorenheimartikel“ glänzten die Vertreter der „Pro-Kuhn-Fraktion“ durch „gezielte Persönlichkeitsspaltung“.
    Eine „handvoll Leute“ legten sich 2-5 Identitäten zu und erörterten das strittige Thema über weite Strecken mit sich selbst.

    Für den „eingeborenen“ (oder auch gern zugezogenen) Panketaler/Zepernicker hätte es der Berichterstattung der MOZ eigentlich kaum bedurft. Zu laut und offensichtlich „pfiffen die heimischen Spatzen“ die Unzufriedenheit der Angestellten , sowie die offenkundigen Pflegemängel von den Dächern.
    Daher ist es für mich noch immer unerklärlich warum diese erst jetzt in Öffentlichkeit gerieten.

    Ich habe mich gestern mal durch die Pressemitteilung der „Gemeinnützigen“ gewühlt.
    Immerhin habe ich den, wenn auch sehr dezenten, Ansatz verspürt, mit (sorgfältig ausgewählten) „Fakten“ aufwarten zu wollen.
    Das ist in jedem Fall ein Fortschritt, denn bis dahin entgegnete man den Vorwürfen stets mit einem kindlich,trotzigen „Stimmt ja gar nicht“.
    Leider hat man es bislang versäumt die als „Beilage“ angekündigten Stellungnahmen (z.B. seitens des Schönower Zahnarztes Olaf Sachs)mit der PM zu verknüpfen.
    Allerdings sagt die (angenommene) Einzelaussage von Herrn Sachs nicht viel darüber aus, ob es die unappetitlichen Mundraumbewohner (Sichwort: Maden unter den Zähnen) gegeben hat.

    Was die untersuchten Todesfälle angeht sollten wir tatsächlich die Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft abwarten. Inzwischen gibt es zumindest eine weitere Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

    Was sagen Sie, als sicherlich gänzlich Unbeteiligte(r), übrigens zu den kürzlich erwähnten Elternbeschwerden bezüglich der Betreuungsqualität in den zur „Kuhn-Gesellschaft“ gehörigen Kindertagesstätten. Wie ich hörte wollen sich betroffene Eltern demnächst mit einem offenenen Brief an die Öffentlichkeit wenden.

    Grüße

    von

    Stefan Stahlbaum

  14. Es ist leider so: manch einer zeigt nur in der Anonymität seinen wahren Charakter. Zuerst habe ich mich geärgert, den „Kommentar senden“-Button etwas zu schnell gedrückt zu haben, so dass mein Beitrag ziemlich verstümmelt ‚rüberkam. Allerdings war es äußerst interessant, was dieser anonyme Hase im Stinktierpelz dann daraufhin absonderte.Manch einer hält sich in der Anonymität wohl auch für unfehlbar, ich dagegen schreibe offen meinen Namen und ich bin nicht superschlau. Allerdings bin ich stolz auf meinen Doktortitel, denn ich habe nämlich hart dafür gearbeitet. Wobei es ja wohl ursprünglich nicht um mich ging, sondern um die Kuhn-Titanic, die schon vor langer, langer Zeit den Eisberg gerammt hat.Und das Orchester – hier in der obigen Diskussion ein Trio – ignoriert das fleißig und spielt immer wieder die gleichen Lieder bis zum Untergang, anstatt endlich die Passagiere/Insassen zu retten…

  15. Hallo ihr Kreuzritter, denke das ihr wieder nach Hause wandern könnt. Aus der Traum von der Befreiung des Seniorenheims.

    Die Heimaufsicht hat heute Stellung bezogen, schade das ich nicht in eure Gesichter sehen kann…. .

    Es halfen nicht mal eure manipulierten Pressemitteilungen, die in diesen Forum fast keiner wahrgenommen haben will, nur die Heimaufsicht selber war auch schon Opfer dieser bewussten Manipulation. Jetzt raten sie doch einmal welcher Name äußerst „positiv“ auffiel?…na klar, wie kann es auch anders sein, ein „Herr“ Ze….. von diesem netten Käseblättchen, das es mit der Wahrheit nicht so richtig hat. Nicht einmal die Gründe für die Kündigung des Pflegevertrages konnten in dieser Presse richtig dargestellt werden. Ein dreifach Hoch auf diese gediegene Art des Journalismus. In welchen Zeiten hat der wohl sein Handwerk gelernt…… .

    Jetzt zu den Fakten:

    Frau Dr. Kuhn kann sich den Betreiber bis zum 31.01.98 selber aussuchen
    Heimaufsicht gibt den von Fr. Dr. Kuhn ausgesuchten Heimbetreiber grünes Licht.
    Heimaufsicht gibt den Personal des SH gute Noten (Die Mitarbeiter bedanken sich recht herzlich bei der Presse für den begangenen Rufmord und freuen sich schon auf die nächsten Enten)
    Heimaufsicht rät: Pressemitteilungen mit äußerster kritischer Distanz aufzunehmen, vom Anwalt prüfen und ggf. rechtlich eingreifen.(ein Goldgrube für jeden Anwalt)

    Falls sie noch Fragen haben, wenden sie sich an die ca. 20 Mitarbeiter der Informationsrunde, aber sie haben ja für solche Fälle ihre Lokalpresse……………

    Noch ein Nachsatz, wenn ein, ich möchte sagen etwas einfach strukturierter Herr aus dieser Runde mit dem Staatsanwalt droht, dem kann ich nur antworten, dass ich vor 20 Jahren vielleicht graue Haare bekommen hätte bei dem Gedanken. So viel zu Thema Demokratie. Ja ja, die guten alten Zeiten…………

    Todgesagte leben eben länger…………………….

  16. @Che
    Ich bewundere Ihren „Mut“, und den ihrer Mitstreiter(innen), in diesem Forum zu diesem Thema nur mit Pseudonym aufzuschlagen.
    Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht kundtun.

  17. Es gilt das Motto:

    bei Blogs gilt das Motto: Don’t feed the trolls!

    Wenn sich G. Kuhn angeblich den neuen Betreiber/ Nachfolger aussuchen kann, gilt das wohl für die Rotunde.
    Aber warum – wenn im Seniorenheim alles so toll ist – betreiben G. Kuhn und die gGmbH nicht weiter das Seniorenheim?
    Einen Prozess gegen die Untersagung müsste die gGmbH doch locher gewinnen, denn es handelt sich doch angeblich bei allem nur um eine Kampagne der MOZ!?
    Merkwürdig, diese G. Kuhn. Da kommen böse Menschen, wollen sie, das Heim und einfach alles kaputt machen, und die starke Gisa Kuhn wirft so schnell die Flinte ins Korn und sucht ihren eigenen Nachfolger. Ich kann es nicht fassen!

    Dar G. Kuhn auch den neuen Betreiber für das Haus 11 aussuchen?
    Eigentümer ist doch nur die Gemeinde Panketal und diese ist schon einen neuen Pachvertrag mit einem Seniorenheim-Betreiber eingegangen. Wie dumm von der Gemeinde, da nicht an Gisa Kuhn zu denken, die doch da noch ein Wort mitzureden hat.

    Also wirklich, das hier eine promovierte Chemikerin, die vor ’89 schon mal Renterin war und dann einen Aufstieg zur Seniorenheim-Unternehmerin hinlegte, so von der Gemeinde, der Heimaufsicht und der Presse unterschätzt wurde, ist einfach unglaublich.

    Wir werden jetzt alle Zeugen der groß Kuhn-Gegenoffensive.
    Meine These: Am Ende führt die Offensive der so böse verleumdeten Gisa Kuhn direkt in in den (wohlverdienten?) Ruhestand an der Ostsee. Hoffen wir es führ Gisa Kuhn, denn sie geht auf die 70 zu. Und so viele Nervenzusammenbrüche sollte man sich da nicht mehr leisten.

    Es kann aber auch alles ganz anders kommen: Es klingelt, und zwei Beamte mit einem Hafbefehl warten auf Gisa Kuhn.

  18. @Hans: „Frau Dr. Kuhn kann sich den Betreiber bis zum 31.01.98 selber aussuchen“(Zitat Anonymus Che) Die Dame will also bis 2098 machen? lol ! Ich glaube, so langsam kann man über dieses anonyme Trio auch nur noch lachen, denn soviel eklige Häme und Schmutz auszustreuen hier in diesem Blog(siehe oben) -das zeugt von sehr schwachen Positionen. Und ganz normal ist es wohl auch nicht.

  19. Oh je, wie weit muss man sinken um sich hier Luft zu machen. Anscheinend handelt es sich bei einigen Schreibern um Fachkompetenzen,Pflegesachverständige und Rechtsverdreher. Seid ihr alle oberschlau. [Edit on] Rest des Kommentars gelöscht, weil off-topic und beleidigend. 18.12.07 11:07 [Edit off]

  20. @holli: Mal abgesehen von Ihren Kompetenzen in Biologie: Was sagt uns Ihr Beitrag? Eigentlich doch nichts, oder? Ich kann Ihnen aber sagen, warum ich hier mit diskutiere. Ich möchte von Zuständen wie im Kuhn-Heim nie wieder hören müssen, denn ich stelle mir vor, dort würde ich selbst oder ein Verwandter von mir leben.Deshalb muss ich auch nicht Rechtsverdreher oder so sein, um betroffen zu sein.Aber nach Aussage einiger anderer, hochkompetenter Anonymiker hier im Blog hat es die Zustände, die zum Entzug der Betriebserlaubnis führten, ja gar nicht gegeben und Frau Kuhn ist ein Engel und wahrer Wohltäter der Menschheit, ja sie wird verfolgt wie weiland Jesus Christus.. Und genau wegen dieser Einstellung geht mir langsam aber sicher der Hut hoch…

  21. OH Ritter der Verblendung,

    ich muss um Abbitte flehen weil mir gestern ein (lachhafter?) böser, böser Tippfehler unterlaufen ist, der aber durch den mathematischen Geniestreich eines Doktors entlarvt werden konnte.

    Hier nun die Richtigstellung: Fr. Dr. Kuhn kann sich den Betreiber bis zum 31.01.08 selber aussuchen.

    Wissen sie Herr Doktor, das Wort Häme ist heute nicht mehr so gebräuchlich, das war gestern. Heute sagt man Sakasmus und Ironie.Das braucht man hier, um mit solchen herben Menschenschlag umgehen zu können und sich gegen die erhöhten Schmutzwerte in dieser feinen Gesellschaft zu widersetzen.

    Es gibt hier ja auch noch einen netten Zeitgenossen, der die Biographie von Fr. Dr. Kuhn vor der Veröffentlichung gelesen hat. Wo kann man die denn kaufen? Es sollte doch eine Weihnachtsüberraschung werden…………….. .
    Auf Hänschens Nachsatz würde jeder Psychologe antworten „Eigenprojektion“ = ihre Angst vor Handschellen kommt vielleicht von den eigenen Dreck unter ihrer Decke..? Sie müssen bestimmt jämmerlich unter Angstzuständen leiden, mein tiefes Mitgefühl… .

    Und nun geifern sie nur weiter, es wird bestimmt ein friedliches Weihnachtsfest für sie werden, denn den Schmutz haben sie ja vor die eigene Haustür gefegt.

    Ach ja, morgen soll es wieder Neuigkeiten aus dem SH geben, ich freue mich auf ihre Kommentare.

    P.S. Habe lange nichts mehr von der MOZ gehört, ist dort etwa den netten Herren die Tinte gefroren…?

  22. Ach so, ja noch was: Ich habe mich schon als Kamel und jetzt als Hund und oberschlau beschimpfen lassen müssen, weil ich hier offen meine Meinung sage und dazu sogar mit meinem richtigen Namen stehe. Und mein Dr.-Titel wurde auf üble Art zum Aufhänger einer subtilen Beschimpfung benutzt. Das nur zum Thema „wie weit muss man sinken?“, werter anonyme(r) Holli.Aber wie schon mehrmals betont: es geht hier nicht um mich, es geht um üble Machenschaften und deren Mittäter und anonyme Unterstützer, die sich hier aus Feigheit nicht mit ihrem Klarnamen outen wollen.

  23. @che: siehe oben. Und nun ersticken sie in Ihrem Geifer.Es lohnt nicht mehr, diesen Mist zu lesen oder zu kommentieren. Ich hoffe,sie kommen eines Tages in ein Seniorenheim, dass von Frau Kuhn oder ähnlichen Koryphäen geleitet wird.Dann, und erst dann sprechen wir uns wieder.

  24. Hier nun die aktuellen good/bad news aus dem Zepernicker Seniorenheim.

    Die Ungewissheit über die (F)führer-lose Zeit für das Zepernicker Seniorenheim ab den 01.02.08 ist vorbei. Die Tinte unter den Verträgen mit den neuen Betreiber SKS ist getrocknet.
    Fr. Dr. Kuhn führte die Verhandlungen zu einen erfolgreichen Abschluss. Pflegekassen und Heimaufsicht wurden informiert. Der neue Betreiber übernimmt zu oben genannten Datum die Amtsgeschäfte.

  25. schon sehr merkwürdig die diskussion.

    solche herschaften wie „che“ und „holli“ scheinen wohl festgestellt zu haben, dass sie ohne die besagte frau plötzlich vielleicht ohne job darstünden?? ich sag mal nur sozialmaf… ähm… interessengemeinschaft die am beitragszahler kräftig verdienen, natürlich nur zum wohle des patienten. man seid ihr ein paar dolle typen.

    hoffe das möglichst schnell das beste für die bewohner passiert und das die staatsanwaltschaft diese maf… ähm… interessengemeinschaft vor gericht bringt und diese dann gerecht bestraft werden.

    bis dahin

  26. Ich bin schon optimistisch für Sie Mr. Fr…, in einer Demokratie bekommt (fast) jeder das, was er verdient, haben Sie nur ein bisschen Vertrauen in unseren Rechtsstaat.

    Es ist ruhig geworden um unsere heimischen Spatzen, fliegen die etwa auch in den Süden? Vielleicht hätte man besser Singvögel befragen sollen, die können es doch viel besser….., aber die sind ja auch schon weg!

  27. @Fraenkie und andere: Nicht mehr füttern! Ignorieren! Der Klügere gibt nach!

  28. Heute wieder good/bad news aus dem Seniorenheim

    Einstimmig und ohne Gegenstimmen wurde der diesjährige Pulitzer Preis für die schlechteste journalistische Arbeit des Jahres 2007 gekürt. Eindeutiger Sieger in allen 3 Kategorien wurde…………….Haaajo Z. vom Skandalblatt MOOZ. Alle Bewohner, Angestellten und Verwandten gaben ihr klares Votum für den auch im Volksmund genannten „Knallfrosch des Jahres“ mit leichter bis mittlerer Übelkeit ab.

    In der Kategorie „Weit weg von der Wahrheit“ zog er gleich in das Amt Panketal ein.

    In der Kategorie „Grusel“ forschte Hajo tief in dritten Zähnen der Bewohner nach kleinsten Nagern.

    In der Kategorie „Nur knapp daneben“ verbesserte er die Einsteinsche Investionspauschalformel durch die dreifache Beitragsvermehrung.

    Nach der Verleihung zerlegte der dreifache Preisträger eigenhändig die von ihm geschossenen Enten und servierte sie allen 150 Anwesenden mundgerecht.

    Weiter so!

  29. @Che,

    ALLE Bewohner, ALLE Angestellten, und dann auch noch ALLE Verwandten haben ihn gekürt?
    Alle die da waren oder generell alle?????

    Eine 100%-ige Wahlbeteiligung mit anschließender 100%-iger Übereinstimmung ist mir bisher nur aus Systemen bekannt, die man nicht als demokratisch bezeichnen kann.
    Obwohl, dann könnte es ja sogar stimmen…

    Marcus Schmigelski

  30. Lieber Herr Dr. Valentin,

    Ihr Stinkehase wünscht Ihnen auf jeden Fall frohe Weihnachten!

    Ich werde in meinem Stall eine Möhre knappern und meine Anonymität genießen.Bei Preisgabe meiner wahren Identität würden die anderen Hasen in meinem Stall vielleicht zu sehr in meinem Stinktierfell herum stöbern und mich vielleicht sogar zwicken.
    Da Sie aus einem melchower(?) Stall kommen, können Sie auch Ihren Namen preisgeben Doktorchen! Haben Sie daran schon mal gedacht?
    Weder die Hasen der einen SHZ- Stallseite, noch die der anderen SHZ- Stallseite gaben Ihre wahre Identität hier an…
    Also werden meine Hasenlöffel jetzt auch nicht rot.

    Möhrenstarke Weihnachten von mir speziell für Sie!

  31. @hase:Selten so gelacht. Aber es tut mir wirklich leid, ich muss es so deutlich sagen: Sie sind ein Idiot.

  32. Liebe Freunde und Kommentatoren,

    ich möchte nochmals höflichst darum bitten, bei der Diskussion des Beitrages immer schön bei den Fakten zu bleiben und Vermutungen und gegenseitige Beschimpfungen auf den eigenen Webseiten zu veranstalten.

    Dies hier ist unser virtuelles Wohnzimmer, also bitte die Füße abtreten, bevor Sie diesen Schmutz von der Straße hier hereinschleppen. Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Weihnacht!

  33. @Karl-Heinz: Sie haben zweifellos recht. Eine Diskussion wird man mit dem Gebrauch von Schimpfwörtern nicht für sich entscheiden können. Nur was hier seit einigen Tagen von drei anonymen, höchstwahrscheinlich kuhnnahen Komikern abgezogen wird, spottet wohl jeder Beschreibung: Jeder Kommentator mit anderer Meinung wird subtil abgestraft, sein Bildungsstand in Zweifel gezogen,es wird diffamiert, was das Zeug hält. Man stellt unbewiesene Behauptungen auf, verleumdnet hinterrücks und schickt Kommentare voller Häme und vor allem ohne jeden Bezug auf den Ausgangsbeitrag ab. Und es wird sich – weil man ja im Besitz der alleinigen kuhnschen Wahrheit ist- über Andersdenkende mokiert und lustig gemacht. Dass einer dieser Menschen nun auch noch die Unverfrorenheit besitzt, den armen – weil hier diffamierten – und hart arbeitenden Tierarzt Dr. Andreas Valentin aus Melchow an dieser Stelle aus dem Schutz der Anonymität heraus zu denunzieren, ist für mich der Gipfel und ich werde ganz langsam wütend über soviel Unvernunft.Das kann ich einfach nicht mehr tolerieren. Leider hat sich wieder mal – bei aller Liebe zur Demokratie- bewahrheitet, dass auf diese groben Klötzer ganz offensichtlich grobe Keile gehören…

  34. @Dr. Valentin: Ich sehe das genau so. Aus diesem Grund habe ich am 17. Dezember bereits diffamierende Teile eines Kommentars löschen müssen.

    Gegen anonyme Kommentare haben wir hier prinzipiell nichts einzuwenden – das ist ja hier nicht das Internet-Gästebuch der Gemeinde Panketal. Die Kommentarfunktion ist allerdings zur Diskussion des Beitrags gedacht, nicht zur Beschimpfung anderer Diskussionsteilnehmer. Wir werden darauf künftig genauer achten und im Zweifel schneller löschen.

    Viele Grüße

    Karl-Heinz
    Barnim-Blog

  35. Pingback: Willkommen im Debattierclub – Die 10-meistkommentierten Beiträge auf dem Barnim-Blog « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim

  36. Ich habe einen Traum,…………………………………..

    2008 könnte das Jahr werden, in dem Frieden und Vernunft unter allen Menschen einkehrt.

    Es könnte die Zeit anbrechen, wo Probleme sachlich dikutiert, Brücken geschlagen werden und zufriedene, glückliche Menschen in einer aufblühenden Landschaft in Harmonie miteinander leben könnten.

    Vielleicht unterscheidet uns nicht viel mehr, als der Weg dahin.

    In diesem Sinne, ALLEN MENSCHEN ein besinnliches und frohes Weihnachtsfest.

    P.S. Herr Schmiegelski, versuchen Sie es mal mit Kishon über die Feiertage, da werden Sie viele Antworten auf ihre Fragen finden.

  37. Hallo Che,

    ich hatte gehofft, dass Sie mir meine Frage beantworten.

    grüße

    Marcus Schmigelski

  38. Ich muß mich auch noch mal schnell melden, bevor es im Seniorenheim, für Frau Kuhn und Konsorten, rund geht. Die glauben doch wohl nicht das die mit ihren Maschen da durchkommen. Ich wünsche jedenfalls für diese, ab 2008 einen guten flug. hi hi.

    Auch allen anderen und besonders Dr. Valentin und Karl- Heinz wünsch ich ein schönes 2008.

  39. @die Verflossene: Danke, diese lieben Wünsche für das Neue Jahr gebe ich gern zurück. Auch Ihre anderen Wünsche teile ich vollständig.

  40. Pingback: Führer gegen Eichler - der K(r)ampf um das Seniorenheim Zepernick - BAR-blog | Wir bloggen den Barnim

  41. Pingback: Gisa Kuhn - Klappe, die letzte - BAR-blog | Wir bloggen den Barnim

  42. Pingback: Die fünf peinlichsten Barnimer 2008

  43. Pingback: 800. Artikel auf dem Barnim-Blog: die 25 heißesten Diskussionen