web analytics

Auftrag erfüllt, Kritiker „entsorgt“? – Kreistag beschließt Abberufung Johannes Madejas

madeja.jpgAm 28.11.2007 hat der Barnimer Kreistag Johannes Madeja (BKB) seiner Funktion als Vorsitzender des Umweltausschusses enthoben. Eine „Koalition“ aus SPD, CDU und Bauernpartei vertrat die Meinung, dass das Verhalten Madeja den Umweltausschuss diskreditiere, und das „Vertrauensverhältnis“ der Bürger zu ihren Volksvertretern gestört habe.
Der Finowfurter betreibt für sein Haus eine ungenehmigte Kleinkläranlage (Andreas berichtete) und steht aus diesem Grund in einem langen Rechtsstreit mit der Wasserbehörde. Die ökologische Unbedenklichkeit seiner Anlage hat sich der Ingenieur für Verfahrenstechnik unlängst gutachterlich bestätigen lassen

Die Abberufungsentscheidung fiel mit 23:21 Stimmen bei 4 Enthaltungen hauchdünn aus. Das bestätigt den Eindruck, dass Madeja als Vorsitzender „einen guten Job machte“. Er gilt als einsatzfreudig, kompetent und hat sich in seiner Funktion als Abgeordneter nie etwas zu Schulden kommen lassen. Allerdings war seine kritische und unangepasste Haltung offensichtlich so manchem „lieben Kollegen“ ein Dorn in Auge.

Foto: www.gruene-barnim.de

Auftrag erfüllt, Kritiker „entsorgt“? – Kreistag beschließt Abberufung Johannes Madejas auf Facebook teilen
Auftrag erfüllt, Kritiker „entsorgt“? – Kreistag beschließt Abberufung Johannes Madejas auf Twitter teilen
Auftrag erfüllt, Kritiker „entsorgt“? – Kreistag beschließt Abberufung Johannes Madejas auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

6 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Die knappe Entscheidung bei der Abberufung Madejas ist für die „Putschisten“ kein rühmliches Ergebnis.
    Ich frage mich jetzt, wer den Umweltausschuss künftig leiten soll? Im Vorfeld wurde doch seitens der Großen Koalition betont, dass es keineswegs angedacht ist, der Fraktion GRÜNE/FW den Vorsitz wegzunehmen? Wie soll dann aber die Zusammensetzung des A5 sein? Das ist mir noch nicht klar.

  2. Herr Madeja ist ein „kantiger“ Mensch mit oft kontroversen Ansichten. Ich hoffe, dass diejenigen unter seinen Gegnern, die Herrn Madejas Abwahl unter diesem arg fadenscheinigen Vorwand bewirkt haben, genau so aufrechte Kämpfer für Recht und Gesetzestreue sind, wenn es um ihre eigenen Aktivitäten in der Barnimer Wirtschafts- und Politikszene geht.
    Was mehr zum Himmel stinkt als Herrn Madejas Gülle ist, wenn Barnimer Politiker eine Müllverbrennungsanlage und andere unverträgliche Vorhaben gegen den Willen von zig-Tausenden von Bürgern durchzusetzen versuchen.
    Musste Herr Madeja weg, damit gewisse Wirtschaftsvertreter den Ausverkauf der Natur im Barnim noch ungehemmter vorantreiben können?

  3. Eberswalde-TV hat einen kleinen Bericht zur Kreistagssitzung veröffentlicht in dem auch die Abwahl Madejas kurz erwähnt bzw. gezeigt wird.

    Bei einem Schwenk über die abstimmenden Abgerdneten sieht man SPD-Fraktionschef Joachim Tonndorf in vorderster Front.
    Ein Augenblick tiefer Symbolik?

  4. @Stefan Stahlbaum
    Für manche Sozialdemokraten schäme ich mich. Deren Handeln hat nichts, aber auch rein gar nichts mehr mit den Werten der Sozialdemokratie zu tun.

  5. Pingback: “Billig abserviert” – Umfrageergebnis zur Abberufung Johannes Madejas « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim

  6. Pingback: Jahresrückblicke sind langweilig, stimmt’s? « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim