web analytics

Entscheidung zur Sondermüllverbrennungsanlage in Eberswalde steht bevor

plakat_15.jpgIn ungefähr 3 Wochen wird das Landesumweltamt Brandenburg seine Entscheidung im Genehmigungsverfahren „Energetische Verwertungsanlage Eberswalde“ veröffentlichen. So jedenfalls äußerte sich Berndt Buder, zuständiger Abteilungsleiter des LUA, gegenüber der Märkischen Oderzeitung. „Wir sind grade dabei den letzten Satz zu formulieren“.

Gegen die Pläne der „Theo Steil GmbH“ regte sich von Beginn an ein enormer Widerstand. 14267 Unterschriften und 4007 Einwendungen gegen das Projekt verdeutlichen die begründete Haltung der Betroffenen mehr als deutlich. Aber auch Umweltverbände, Stadt- und Gemeindeverwaltung, sowie der Landkreis positionierten sich deutlich gegen die Sondermüllverbrennung in der Gesundheits- und Tourismusregion. Befürworter fand Steil lediglich in den Reihen des Barnimer Unternehmerverbandes. Andere, wie der Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen (CDU), äußerten sich „schwammig“.

Philipp Heinz, ein versierter Berliner Umweltanwalt, geht derzeit dennoch davon aus, dass das LUA die Genehmigung erteilen wird. Wörtlich sagte Heinz: „Ich bin fest überzeugt, dass die Anlage so nicht genehmigungsfähig ist. Bisher gab es aber vom Landesumweltamt nur anderslautende Äußerungen“.

Dass in besagtem Fall der Klageweg beschritten wird gilt als sicher.

Foto: www.mva-eberswalde.de

Entscheidung zur Sondermüllverbrennungsanlage in Eberswalde steht bevor auf Facebook teilen
Entscheidung zur Sondermüllverbrennungsanlage in Eberswalde steht bevor auf Twitter teilen
Entscheidung zur Sondermüllverbrennungsanlage in Eberswalde steht bevor auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel: