web analytics

Wettbewerb „eKommune 2007“ endet am 11.11.2007 – Panketal mit Siegchancen

quadrat2007.pngAm Sonntag den 11.11.2007 endet der Wettbewerb „eKommune 2007“. Dann wird sich zeigen, „welche Brandenburger Kommunen in punkto Service und Nutzerfreundlichkeit ihrer Internetangebote die Nase vorn haben“.

In der Kategorie „Amtfreie Gemeinden und Ämter bis 20000 Einwohner“ liegt die Gemeinde Panketal mit derzeit 105 Wertungen auf einem aussichtsreichen 2. Platz.

Zwischenzeitlich führend, wurden die Barnimer lediglich von Kyritz (127 Wertungen) überholt.

Die gute Platzierung ist wahrlich nicht unberechtigt, denn die Panketaler Online-Präsenz glänzt durch aktuelle Informationen und ein stimmiges Benutzerkonzept. Antragsvorlagen können rechtzeitig und umfassen eingesehen werden , Formulare und Satzungen stehen, übersichtlich angeordnet, zum Download bereit.

Inhaltlich merkt man der Seite das Redaktionsdiktat des Bürgermeisters allerdings deutlich an. Kritische Stimmen zur Verwaltungsarbeit oder Gemeindepolitik sucht man weitgehend vergebens. Bis zum 15.01.2007 nutzten die Bürger das Gästebuch der Homepage für Anregungen und Kritik, dann wurde es unter fadenscheinigen Begründungen geschlossen (das Barnim-Blog berichtete).

In Kyritz scheint die Angst vor der eigenen Bevölkerung nicht ganz so groß und es ist durchaus möglich, dass dieser Fakt am Ende „das Zünglein an der Waage“ spielt.

Wettbewerb „eKommune 2007“ endet am 11.11.2007 – Panketal mit Siegchancen auf Facebook teilen
Wettbewerb „eKommune 2007“ endet am 11.11.2007 – Panketal mit Siegchancen auf Twitter teilen
Wettbewerb „eKommune 2007“ endet am 11.11.2007 – Panketal mit Siegchancen auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.