web analytics

Eine neue Dimension des Verbrechens – Altpapierklau im Barnim

Sie kommen nachts, wenn die Gerechten schlafen. Einbrecher, Diebe, Halunken, Galgenvögel. Sie bemächtigen sich unseres Eigentums und das auch noch gegen unseren Willen.

Jetzt muss die Geschichte der Kriminalität völlig neu geschrieben werden.
Ausgerechnet im Barnim feiert ein Delikt Auferstehung, dass viele Jahre in keiner gängigen Statistik mehr auftauchte, der „Altpapierklau“.
Dabei lohnt sich dieses Verbrechen (noch) nicht wirklich. Trotz drastisch gestiegener Preise müsste die „Altpapiermaffia“ mächtig fleißig sein um ans „große Geld“ zu kommen.

Auch Jörg Lacher, Sprecher des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) „erkennt derzeit keinen Trend zum Altpapierdiebstahl“.

Die bislang deutschlandweit einzige Ausnahme, so der bvse gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung, sei der Landkreis Barnim in Brandenburg. Das ist ein Phänomen, sagte Lacher. Kontrollen sollen jetzt in der Region Barnim den organisierten Diebstahl aus Recyclingtonnen eindämmen.“

Eine neue Dimension des Verbrechens – Altpapierklau im Barnim auf Facebook teilen
Eine neue Dimension des Verbrechens – Altpapierklau im Barnim auf Twitter teilen
Eine neue Dimension des Verbrechens – Altpapierklau im Barnim auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

Kommentare sind geschlossen.