web analytics

Oktoberheft 2007 der „Barnimer Bürgerpost“ erschienen

bbp2007-10.JPGInhalt der „Barnimer Bürgerpost“ im Oktober 2007

  • »Alle Räder stehen still ..« – Streiks in der BRD und selbstverwaltete Produktion in Nordhausen (Gerd Markmann)
  • Angst & Arroganz in der Kreisleitung (Gerd Markmann)
  • Ein barrierefreies Europa für alle – Unterschriften fordern Umsetzung der EU-Richtlinie in der BRD (Ingeborg Kolodzeike)
  • Stadtwerke Eberswalde: Weitere Preiserhöhungen geplant (bbp)
  • Die Großen läßt man laufen – erste gerichtliche Entscheidungen im Eberswalder Spendenskandal (Albrecht Triller)
  • Aus dem Jahresabschluß der Stadtwerke: Fast 40 Prozent mehr Gewinn (Bernd Pomraenke)
  • Geschirr für Jugendclub DOSTO in Bernau (Bärbel Mierau)
  • Ungeliebte Transparenz – Transparenzvorlage der AfW erneut abgelehnt (Albrecht Triller)
  • Loopings oder geistige Rolle rückwärts – zum Flugplatz Finow (Thomas Gilles)
  • Das Recht des Johannes Madeja – CDU/SPD im Kreistag Barnim beugen das Kommunalrecht (Dr. Günther Spangenberg)
  • Den Opfern des Faschismus – vom stillen Gedenken am 9.9. (Jörg Schneidereit)
  • Hilfe für arme Kinder – Zuschüsse für Schulsachen und Schul-/Kitassen in Eberswalde gefordert (Eberswalder Montagsdemo)
  • Hinweis: Beratung für Kriegsdienstverweigerer
  • Neuer Bürgermeister und alte Schützen – wie CDU und SPD in der StVV mit Vorlagen des neuen Bürgermeisters umgehen (Albrecht Triller)
  • Partei- und Staatsführung? – Ortsbürgermeister Kumm (SPD) vermengt Amt und Partei (Gerd Markmann)
  • Harmonisch und geschlossen – vom Wahlparteitag der CDU Barnim (bbp)
  • Sozialstaat fördern – Neuwahl bei der AfA Barnim (afa/bp)
  • 32.400 Brandenburger unterschrieben Volksinitiative für Sozialticket (Carsten Zinn und Dr. Andreas Steiner)
  • Was gegen Kinderarmut tun – Vorschläge in der Einwohnerfragestunde der StVV Eberswalde (Ute Frey, Bündnis für ein demokratisches Eberswalde)
  • Dritte Bücherübergabe des KJP – diesmal an Integrationskita »Kinderland« (Martin Hoeck)
  • Mindestlohn – Warten auf Wahlzettel? (Dr. Rainer Thiel)
  • Sackgasse Billiglohnland – 2. Brandenburgkonferenz des DGB Berlin-Brandenburg (bbp)
  • »Schecks sind gedeckt« – Vorschläge der Linken im Bundestag (Dr. Dagmar Enkelmann und Dr. Gesine Lötzsch)
  • Streik gegen Mindestlohn (bbp)
  • Bestellte Demo gegen den Mindestlohn (Andreas Splanemann, Ver.di Berlin-Brandenburg)
  • Grundwidersprüche klar benennen – Diskussion der Linken zum Thema »sozialer Frieden« (Dr. Heinz Schäfer)
  • Eberswalder Obus stärken statt schwächen – Zweifel am Obusgutachten des Landkreises (Karl-Dietrich Laffin und Prof. Johannes Creutziger)
  • „Die ham‘ wohl’n Rad ab“ – Bürgermeinungen zur geplanten Abschaffung des Eberswalder Obusses durch den Landkreis
  • »Solarstadt Bernau« – ein Antrag in der Stadtverordnetenvesammlung (bbp)
  • Artenschutz eingeschränkt – Abteilungsleiter des MLUV erklärt Gerichtsurteil für nicht bindend (bbp)
  • Alleenkahlschlag um jeden Preis? (b90/bbp)
  • Wie GRÜN ist DIE LINKE? – Bericht von der Veranstaltung am 26.9. (Christian Rehmer, AG Umwelt)
  • Bahneigentum retten – Bahn verschrottete in Eberswalde intakte Interregio-Waggons (Cornelia Behm, MdB B90/Grüne)
  • Zwei Weihnachtsmärkte in Eberswalde (prest-ew/bbp)
  • So regeln das die Bürger – soziale Sicherheit und Demografie (Peter Spangenberg)
  • Unsere Verantwortung – von der Demo »Bundeswehr raus aus Afghanistan (Dr. Rainer Thiel)
  • Positives Fazit – Antrittsbesuch des Eberswalder Bürgermeisters in der Partnerstadt Delmenhorst (prest-ew/bbp)
  • Gemeinsame Ferien – Partnerschaft Eberswalde-Delmenhorst (prest-ew)
  • Das Leben als Au Pair – Ein Jahr in Schweden: Zweiter Monat – September (Marie Lange)
  • Mistkäfern beim Geschichtenerzählen zuhören… (Waldwanderkinder der Kita »Sputnik«)
  • Thomas Rühmann bei den Offenen Worten mit Dagmar Enkelmann (Bärbel Mierau)
  • Gründungsversammlung der LINKEN im Barnim (bbp)
  • Seniorenbeirat in neuem Domizil (prest-ew)
  • Füller für Ehrenamtler (völkel)
  • Wir wollen menschenwürdig leben – Aufruf zur bundesweiten Demo gegen die Regierung am 13.10. in Berlin (Eberswalder Montagsdemo)
  • Veranstaltung in Bernau: Oktoberrevolution im Streit der Meinungen (Dr. Heinz Schäfer)
  • NLO-Treffen am 15.10. in Eberswalde (bbp)
  • 1. Pokertournier des Kinder- und Jugendparlaments Eberswalde (Martin Hoeck)
  • Forum Stadtentwicklung am 17.10. in Eberswalde (prest-ew/bbp)

Die „Barnimer Bürgerpost“ ist eine 16-seitige unabhängige monatliche Leserzeitschrift.
Downloadbereich und Verkaufstellen

Oktoberheft 2007 der
Oktoberheft 2007 der
Oktoberheft 2007 der

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Gibt es nicht eine Möglichkeit, die „Barnimer Bürgerpost“ auch in Bernau zu verkaufen ?

    MfG
    P. Kosiol

  2. Lieber Peter,

    die „Barnimer Bürgerpost“ wird hauptsächlich über Abonnements vertrieben. Dank des Lohnverzichts der Mitarbeiter des City Brief Boten (vgl. BBP 10/2007) können wir die „Barnimer Bürgerpost“ nach Bernau liefern, ohne zusätzliche Versandkosten in Rechnung stellen zu müssen.

    Es gilt also der Jahresabopreis von 9 Euro für ein Normalabo und 12 Euro (oder mehr) für ein Förderabo.

    Dank unserer Förderabonnenten ist es uns möglich, die „Barnimer Bürgerpost“ für Menschen ohne oder mit geringem Einkommen (unter 600 Euro monatlich), wie z.B. Schüler, Studenten, Arbeitslose etc., für einen Jahrespreis von 3 Euro bereitzustellen.

    Wir würden uns natürliche freuen, die „Barnimer Bürgerpost“ in Bernau in irgendeiner Verkaufsstelle anbieten zu können.

    Bei einer Leserzeitung, die wie die „Barnimer Bürgerpost“ ausschließlich vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitstreiter lebt, kann das nur funktionieren, wenn sich in Bernau jemand findet, der sowas organisiert. Wir würden uns freuen, wenn sich jemand fände.

    Bis dahin ist eine Abo-Bestellung zu den oben genannten Konditionen unkompliziert möglich mit einer Mail an:
    redaktion(at)barnimer-buergerpost.de

    An diese Adresse können auch alle sonstigen Ideen und Anregungen gesandt werden.

    mit herzlicheM Gruß
    Gerd Markmann
    (Redakteur der „Barnimer Bürgerpost“)

  3. Lieber Peter,
    vielleicht würde der Bio-Laden in Bernau die BBP vertreiben?
    Sprich doch mal den Inhaber (oder die Inhaberin?) daraufhin an.