web analytics

Kleiner Tip

Liebe Stadtverordnete Bernaus,

der Sommer geht dem Ende entgegen und die meisten von Ihnen sind hoffentlich gut erholt aus dem Urlaub zurückgekehrt, haben Kraft getankt und Energie gesammelt. Energie, die Sie für die Erfüllung Ihrer zukünftigen Aufgaben sicher gut gebrauchen können. Kraft, die Sie hoffentlich dazu befähigt, nach monatelangem „Eiertanz“ Ihrer Verantwortung gegenüber den Wählern gerecht zu werden und das peinliche „Gewürge“ um eine Stasi-Überprüfung des Stadtparlaments zu korrigieren.

Am 27.09.2007 besteht die Gelegenheit. Trauen Sie sich, wir zählen auf Sie!

Kleiner Tip auf Facebook teilen
Kleiner Tip auf Twitter teilen
Kleiner Tip auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

Veröffentlicht von

Stefan ist von Beruf Sozialarbeiter und arbeitet mit chronisch kranken Menschen. Der 2-fache Familienvater ist Autor verschiedener Websites und gelegentlich auch noch als Sänger aktiv. Als leidenschaftlicher Naturschützer wurde er unlängst in die Panketaler Gemeindevertretung gewählt. Weitere politische Schwerpunkte sind die Ortsentwicklung, sowie soziale Themen.

4 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Diese Kraft, den Durchblick und das Durchsetzungsvermögen, insbesondere gegenüber einer dominanten Kreisverwaltung, wünsche ich auch unseren Abgeordneten im Kreistag. Sie haben meines Erachtens noch größere Aufgaben zu bewältigen.

  2. Ja, auch ich wünsche mir einen solchen Durchblick.
    Ich kann akzeptieren, wenn ein PDSler in dieser Frage mit neien stimmt, aber ich kann nicht tolerieren, wenn mich ein CDUler dafür anmacht, als würde ich den utopischsten Antrag der Welt stellen.
    Ich hoffe, Findeis legt sein Mandat rechtzeitig nieder, sonst wird es peinlich.

  3. Ein „Nein“ zu akzeptieren erfordert nicht wirklich Toleranz. Widerspruch ist ein verpflichtenes Recht das die Demokratie von der Diktatur scheidet.
    Meine Toleranz gegenüber der Blockadehaltung der PDS-Fraktion hält sich allerdings in Grenzen.
    Die Ignoranz die Frau Enkelmann & Co. den Folgen der „gegen das Menschliche“ gerichtete Herrrschaft des Stasi-Apparates“ entgegenbringen empfinde ich als symbolisches „Anspucken“ der Opfer.

  4. Wie im neuesten Amtsblatt der Stadt Bernau (20.9.2007)verlautbart, wird Herr Findeis zum 30.9. auf Ausübung sines Mandats in der SVV verzichten.