web analytics

Mediadaten Juli 2007

Wir bloggen den BarnimVom 1. bis 31. Juli 2007 lasen 2.111 absolut eindeutige Besucher (Suchmaschinen und Robots nicht mitgezählt) bei 4.099 Besuchen insgesamt 10.948 Seiten auf dem Barnim-Blog. Das sind durchschnittlich 2,67 Seiten pro Besuch. Die durchschnittliche Besuchszeit lag bei 7:06 Minuten.

Die beliebtesten Beiträge waren:

  1. Der lange Abschied einer „Sonnenkönigin“ – Zepernicker Seniorenheim steht vor Umbruch 1.822 mal gelesen, 94 Kommentare
  2. Bernauer Stadtverordneter unter Stasi-Verdacht 709 mal gelesen, 26 Kommentare
  3. Grusel, Grusel 377 mal gelesen, 31 Kommentare

Die meisten Besuche verzeichnet das Barnimblog übrigens täglich zwischen 12 Uhr und 13 Uhr (7,29%), die wenigsten morgens zwischen 4 und 5 Uhr (0,34%). 48% der Besucher waren im Juli das erste Mal auf dem Barnimblog, 52% sind wiederkehrende Besucher, davon 23%, die bereits 25 mal oder häufiger das Barnim-Blog besucht haben, also echte Stammleser.

Mediadaten Juli 2007 auf Facebook teilen
Mediadaten Juli 2007 auf Twitter teilen
Mediadaten Juli 2007 auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

10 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Es sind also vor allem typische Mittagsleser dabei? Wie ist es eigentlich über den Tag gemittelt, lesen nach Feierabend mehr als während der Arbeitszeit?

    Gruß an den Barnim

  2. Viele Mittagsleser (wie Du heute :-), aber auch am Abend ist viel Traffic auf dem Blog. Von den 4.099 Besuchen im Juli waren zwischen 0 Uhr und 6 Uhr 225 Besuche (5,5%), von 6 bis 12 Uhr 1.064 Besuche (26,0%), von 12 bis 18 Uhr 1.575 Besuche (38,4%) und von 18 bis 24 Uhr 1.235 Besuche (30,1%). An der Spitze stehen aber mit Abstand die beiden Stunden vor 12 Uhr (Warten auf Kantinenöffnung?) und danach.

  3. Das stimmt. Aber irgendwas müssen die Mitarbeiter in der Kreisverwaltung auch essen. Und vorher wird noch mal im Barnim-Blog geschmökert. Ist doch gut so.

    Ich soll (wie man mir sagt) gehört haben, dass sogar auf der Chefetage zu Mittag lieber die Kommentare auf dem Barnim-Blog als diese geistreichen Kolumnisten hier gelesen werden.

  4. Erfreulich ist übrigens auch, dass wir in den Suchmaschinen (besonders bei Google) bei fast allen, den Barnim betreffenden Stichworten in der Spitzengruppe der Anzeigen liegen. Egal ob Straßenbau, Naturschutz , Politik, Kinder… wir sind dabei.
    Der Top-Ten-Platz zum Beiwort „Sex“ ist übrigens dem Gentechnik-Kommentar von Andreas Neumann zu verdanken.
    Merci…und viel Spaß mit dem Capsicum .

  5. Keine Frage, Andreas. Natürlich haben die auch gute Kommentatoren. Aber scrolle Dich mal durch diese Galerie und frage Dich, ob die Kommentare dort in der Mehrheit das Papier wert sind, auf dem sie ja auch gedruckt wurden.

    Mein Frisörvergleich bezog sich übrigens auf die grottig schlecht gemachte Website ohne RSS-Feeds, ohne Leserbrieffunktion, nicht suchmaschinenoptimiert. So richtig Web von gestern. Ich frage mich, warum man so stagnieren muss mit einem Internetmedium. Das Layout ist immer Geschmackssache, aber die Funktionalität ist aus dem letzten Jahrtausend. Dabei würde es höchstens eine vierstellige Summe kosten, um da etwas ordentliches draus zu machen.

  6. @Karl-Heinz
    Ja, es scheint so, als wenn Internetauftritte bei Tageszeitungen immer noch ein Schattendasein führen. Ihre Bedeutung und Wirkung als Medium wird fatal unterschätzt. Gleichzeitig ist es aber auch ein typisch deutsches Problem. In anderen Ländern ist man fortschrittlicher.

  7. Interessant ist doch, welche Themen die Bürger am meisten beschäftigen. Steht die Berichterstattung der MOZ dazu in einem ähnlichen Verhältnis?