web analytics

Klimawandel im Regionalexpress

Wer in diesen Tagen den Regionalexpress RE3 benutzt hat, der den Barnim mit der Ostseeküste und dem Süden Brandenburgs verbindet, hat vielleicht schon eine kleine „Abkühlung“ bemerkt. Denn vor kurzem sind drei der fünf Züge, die die Stralsund-Relation bedienen, gegen neue klimatisierte Züge der Baureihe RE160 RE140 ausgetauscht worden. Die 160 steht für die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Fahrzeuge, die aber auf unserer Stettiner Bahn noch nicht ausgeschöpft wird.

Eine weitere Neuerung ist, dass am Wochenende einige der Züge Richtung Norden mit fünf statt mit vier Wagen fahren, wodurch 120 Sitzplätze mehr zur Verfügung stehen.

RE160 im Bahnhof Bernau

RE160 RE140 Richtung Stralsund beim Halt im Bahnhof Bernau, Foto: Stefan Metze, via Adlershofer

Klimawandel im Regionalexpress auf Facebook teilen
Klimawandel im Regionalexpress auf Twitter teilen
Klimawandel im Regionalexpress auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

6 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Das sind aber nur „RE140“, denn es handelt sich um die 1. Bauserie der modernen Doppelstockwagen. Aber bequemer als die DR Wagen sind diese alle male.

  2. Wir sind am Freitag gegen 18.30 Uhr von Berlin nach Bernau gefahren und hatten Sitzplätze. Der eine Wagen macht sich bemerkbar. Von „Abkühlung“ habe ich aber nichts bemerkt, die Luft im Zug war sehr abgestanden.

  3. Ich dachte, der Beitrag bezöge sich auf das Ende der Raucherei in den Zügen in Brandenburg!

  4. Das Rauchen wäre vor einigen Jahren noch ein interessantes Thema gewesen, aber offenbar gab es zuletzt kaum noch Raucher, so dass ich diesen kleinen Unterschied nicht gemerkt habe. Gilt denn jetzt schon Rauchverbot im RE?