web analytics

„Die Rache für Rüdnitz“? – Dellmann-Behörde legt fragwürdiges Alleenkonzept vor – BUND lädt zur Info-Veranstaltung ein

Nachdem im „Kampf um die Rüdnitz-Allee“ (nicht nur) der Barnim mächtig durchgeschüttelt wurde haben die „Strategen“ vom Dellmann-Ministerium mit ihrer Alleenkonzeption eine Art „Gegenoffensive“ vorbereitet.
Bekannter Maßen setzt der „große Wurf“ fast ausschließlich auf Neupflanzungen, wobei das bisherige Prinzip „Baum gegen Baum“ ausgehebelt und durch eine Obergrenze von maximal 5000 jährlichen Pflanzungen ersetzt werden soll Die Pflege alter Alleen, Lückenpflanzungen oder der abschnittweise Erhalt alter Bäume soll nach dem Willen der „Neuerer“ ins Museum des Naturschutzes verbannt werden.
Damit spielt das Alleenkonzept den Bockhardt und Ihrkes direkt in die Hände.
Nicht nur aus diesem Grund wird der Entwurf von der Schutzgemeinschaft Brandenburger Alleen heftig kritisiert.

„Wenn das MIR angibt, mit Hilfe des Konzeptes würden 2.500 km Alleen dauerhaft gesichert, so ist dies schlicht falsch“, so Wolfgang Mädlow, einer der Sprecher der Schutzgemeinschaft. „Frau König (Staatssekretärin ) hätte sagen sollen, dass dieser Alleenbestand nach Willen des MIR ungefähr im Jahr 2060 wieder erreicht wird. Bis dahin nimmt der Bestand um etwa ein Drittel ab“.
Außerdem geht das Konzept nur auf, wenn die vom MIR angestrebte konstante Zahl der Nachpflanzungen auch nach 2030 noch beibehalten wird. Das kann aber heute keiner garantieren. Denn das MIR will die jetzige gesetzliche Nachpflanzverpflichtung – für jeden gefällten Baum muss ein neuer gepflanzt werden – zugunsten eines unverbindlichen Konzeptes aufgeben, dass jederzeit aufgehoben oder einfach unbeachtet bleiben kann.

Der BUND Brandenburg veranstaltet, gemeinsam mit der FH Eberswalde, am 25.06.2007 einen Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema „Alleenpolitik im Barnim“. Veranstaltungsort ist ab 18:00 Uhr die Aula der Fachhochschule (Haus 6,
Stadtcampus, Friedrich-Ebert-Straße 28).
Die Tagesordnung sieht folgende Programmpunkte vor:

18:00 Alleenpolitik in Brandenburg – was bringt die neue Alleenkonzeption des
Landes? (Silke Friemel, BUND)
18:20 Konzeptentwicklungen auf regionaler Ebene – Aktuelles aus den Regionen
Märkische Schweiz und Barnim (Prof. Jürgen Peters und Andreas Fischer, FH
Eberswalde)
18:40 Alleenentwicklung in der Praxis: das Beispiel Biosphärenreservat
Schorfheide-Chorin (Uwe Graumann, LUA)
19:00 Diskussion
20:00 Ende der Veranstaltung


Ähnliche Artikel:

2 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Gerade vom Diskussionsteil erwarte ich mir Einiges an konstruktiven Vorschlägen für die Verbesserung des neuen Alleenkonzeptes.
    Es kann nicht sein, dass die Fachleute außen vor bleiben und es im Herbst in der derzeitigen Form mir nichts dir nichts durch den Landtag geht.

  2. Pingback: Vierter Barnimer Baumschutzstammtisch « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim