web analytics

Neue Fällungen an der Rüdnitzer Allee stehen bevor

allee-am-morgen.jpgDie Ahornallee von Rüdnitz nach Danewitz steht mitten in der Blüte. Doch die Idylle trügt. In diesen Tagen ist dort die Firma Olaf Ringk – Gartenbaubetrieb und Baumfällungen aus Taschenberg (Gem. Uckerland) im Auftrag der Barnimer Kreisverwaltung unterwegs. Herr Ringk erstellt ein neues Gutachten, in dem die Standfestigkeit der Bäume beurteilt wird. Dazu führt er an einzelnen Bäumen Sondierungen (d.h. Bohrungen) durch, um Hohlräume in den Bäumen zu belegen.

Ich habe Herrn Dipl.-Gartenbauingenieur Ringk spontan zum nächsten Treffen des Barnimer Baumschutzstammtisches eingeladen, das am 11. Mai in Biesenthal stattfinden wird (genaue Ankündigung folgt).

allee-am-morgen.jpg
Allee Rüdnitz – Danewitz, 27. April 2007, 7:00 Uhr

Neue Fällungen an der Rüdnitzer Allee stehen bevor auf Facebook teilen
Neue Fällungen an der Rüdnitzer Allee stehen bevor auf Twitter teilen
Neue Fällungen an der Rüdnitzer Allee stehen bevor auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. War zu erwarten. Was sollen aber die lächerlichen Bohrungen ? Klotzen, nicht kleckern, Herr B. aus der Kreisverwaltung ! Warum sägt man nicht einfach mal 730 Bäume um , um deren Standfestigkeit zu überprüfen? Eins wird jedenfalls immer klarer: Der kleine Heimtücker aus der Kreisverwaltung besitzt auch wirklich keinerlei menschliche Größe und nimmt Niederlagen sehr persönlich.

  2. Da kann ich Herrn Dr. Valentin nur beipflichten! Aber es gibt über Herrn B. hinaus noch einige andere Entscheidungsträger, die Niederlagen sehr persönlich nehmen.
    Soll diese Allee jetzt Stück für Stück weiter entwertet werden?
    Was soll diese Aktion? Wieder unsinnige Auftragsvergaben zu Lasten des Steuerzahlers, der Kulturlandschaft und des Artenschutzes?
    Das ist doch umtriebiges Handeln, da ist doch z.Zt. kein einziger Baum standunsicher!
    Wann wird sich endlich dazu entschlossen, Pflegeschnitte an der Allee durchzuführen?
    Soll diese Unsinnspolitik immer so weitergehen?

    Dr. Andreas Steiner

    Zur Zeit noch
    Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Umweltschutz und Abfallwirtschaft (A5) des Kreistages Barnim

  3. Ich würde empfehlen, die Bohrungen in den total entleerten Köpfen der Auftraggeber vornehmen zu lassen. Vielleicht sollte man diejenigen auch alle „abholzen“, weil die einfach zu viele Steuergelder auffressen und total unrentabel arbeiten. Danach könnte man noch bei diesen Menschen eine wissenschaftlich Reise zum Rückgrat derselben vollziehen, aber das wäre wie eine Landung auf dem Mond!!! Die haben nämlich keines, diese Wirbellosen…