web analytics

Info-Brief „Rüdnitz-Allee“

ahornallee-bei-danewitz.jpgLiebe Baum- und Alleenfreunde,
UnterstützerInnen und Interessierte,

an dieser Stelle gibt es für Sie/Euch erneut einige aktuelle Infos zum Stand der Bemühungen um die Allee zwischen Rüdnitz und Danewitz.

1. Nachdem das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg die erstinstanzliche Entscheidung bestätigt hat, ist es dem Landkreis Barnim weiterhin untersagt die Alleebäume zu fällen. Ein am 07.03.2007 gestellter Eilantrag des Kreises beim LUA blieb einstweilen erfolglos. Das Landesumweltamt hat den Naturschutzverbänden zugesagt, Ihnen eine angemessene Beteiligungsfrist von ca. 4 Wochen zu gewähren. Inzwischen ist der 15.03.2007 verstrichen und die Bäume stehen nun bis Mitte September auf Grund der Brut- und Vegetationsphase unter besonderem Schutz. Eine Sondergenehmigung wäre zwar theoretisch denkbar, wurde aber laut LUA von den Behörden bislang nicht explizit beantragt.

2. Wie bereits im letzten Info-Brief erwähnt, hat die Investitionsbank Brandenburg nach Presseangaben, dem Zuwendungsbescheid für die Fördermittel abgeändert und dem Kreis mit dem 31. März einen ultimativen Termin gesetzt. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen die rechtlichen Voraussetzungen für den umstrittenen Straßenausbau geschaffen werden. Gelingt dies nicht, sind die Fördermittel angeblich vorerst hinfällig. Informationen, nach denen die Rückgabe des Geldes bereits erfolgt ist, haben sich bislang nicht bestätigt. Die Vergabe der Mittel an andere Projekte soll anhand einer Prioritätenliste erfolgen. Es ist bedauerlich, dass sich die Zuständigen nicht von einer Alternativlösung überzeugen ließen.

Wie mit dem Antrag der Grünen/Freien Wähler im Verlauf der letzten Kreistangssitzung umgegangen wurde zeugt im übrigen von einem „merkwürdigen Demokratieverständnis“ einiger Kreistagsabgeordneter.

3. Elf Rüdnitzer Bäume wurden am 15.03.2007 aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht gefällt. Die Umweltverbände wurden kurzfristig beteiligt und haben dem Vorhaben offenbar zugestimmt. Lebensräume von Höhlenbrütern waren offensichtlich nicht betroffen. Natürlich muss nun schnellstens auf Nachpflanzungen gedrängt werden, was sicherlich erneut auf erheblichen Widerstand stößt.

4. Nach der einstweiligen Niederlage von Rüdnitz sinnen Brandenburgs oberste Alleenminimierer nun offensichtlich nach Präventionsmitteln um einen „Wiederholungsfall“ zu verhindern. Da sich die Justiz erfreulicher Weise als nicht beeinflussbar gezeigt hat, liegt es nahe, die gesetzlichen Grundlagen zu verändern, um dem Alleenschutz die Basis zu rauben. Unter Führung von Verkehrsminister Reinhold Dellmann wurde daher unlängst die sogenannte „Strategie 21“ vorgestellt, in der ältere Alleen offenbar keine Chance mehr haben und die viele weitere Umgereimtheiten enthält. Die Grüne-Liga Brandenburg hat den ministerialen Vorstoß bereit fachlich kommentiert.

5. Der „1. Barnimer Baumschutzstammtisch“ wird definitiv am 30.03.2007 im Restaurant Zepernicker Hof (Schönower Str. 147, 16341 Zepernick, ca. 300 m entfernt vom S-Bahnhof Zepernick, Tel.: 030/947 910 70 , www.zepernickerhof.de) stattfinden und soll um 19:30 Uhr beginnen. Wir werden einen separaten Raum zur Verfügung haben. Nach einem ca. 15-minütigem Impulsreferat zum Thema „Rüdnitz–Allee“ (und weiteren „Baumthemen“) wird genug Zeit zum Austausch und Kontakte knüpfen sein. Die Empfänger dieser Mail sind ausdrücklich gebeten weitere Interessierte einzuladen.

6.Der Pressespiegel zur Rüdnitz-Allee umfasst inzwischen bereits mehr als 270 Einträge. Weitere aktuelle Informationen gibt es zusätzlich unter:
www.bar-blog.de
– www.gruene-niederbarnim.de
www.spd-finow.de
Die Weiterleitung dieses Info-Briefes ist natürlich ausdrücklich erwünscht. Zur Aufnahme in den Info-Verteiler genügt eine kurze Mail ( an: lewarkstefan@web.de). Die Versendung der Infos erfolgt natürlich stets im Bcc-Modus (versteckt) , ihre Kontaktdaten werden also nicht “gestreut”.

ahornallee-bei-danewitz.jpg

Ahornalle Rüdnitz – Danewitz

Info-Brief
Info-Brief
Info-Brief

Ähnliche Artikel:

Kommentare sind geschlossen.