web analytics

Impressionen von der ersten Baumbesetzung des Jahres 2007

ruednitz-10.jpgruednitz-7.jpgruednitz-6.jpg

ruednitz-6.jpg
ruednitz-7.jpg
ruednitz-8.jpgruednitz-9.jpg
ruednitz-10.jpg
ruednitz-11.jpgruednitz-12.jpg
Ein geschlossenes Kronendach schützt auch vor langen Feuerwehrleitern

Impressionen von der ersten Baumbesetzung des Jahres 2007 auf Facebook teilen
Impressionen von der ersten Baumbesetzung des Jahres 2007 auf Twitter teilen
Impressionen von der ersten Baumbesetzung des Jahres 2007 auf Google Plus teilen

Veröffentlicht von

Karl-Heinz ist Social-Media-Trainer. Er trainiert Online-Redaktionen und Online-Marketing-Profis und macht sie fit für das "Social Web". In Bernau bei Berlin führt er eine Unternehmensberatung. In seiner Freizeit engagiert sich Karl-Heinz für den Erhalt der Brandenburger Alleen.

3 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Guten Abend ,

    Im Gespräch mit einigen Anwohnern der Allee ergab sich das bekannt, gemischte Stimmungsbild. Einige Befürworter der Fällungen machten immerhin keinen Hehl daraus, dass sie die Pläne des Kreises vor allem deshalb befürworteten, da so sicher sei dass sie .die Straße „umsonst bekämen.“
    In Reaktion auf das Fällverbot des Landesumweltamtes hatte Carsten Bockhardt seiner Zeit unter anderem öffentlich mit einer Herabstufung der Straße „gespielt“ . und damit den Nerv der Anlieger offenbar voll getroffen.
    Wer zahlt schließlich gern Straßenbaubeitragssätze?
    Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Rüdnitzern bedanken die sich bewusst und offen mit den Interessen der Naturschützer solidarisierten und sich zum vollständigen Erhalt der Allee bekannten.
    Besonderer Dank für den erfolgreichen Einsatz gilt den Kletterprofis von ROBIN WOOD, ihrem entspannten und geduldigen „Bodenpersonal“, den interessierten Pressevertretern sowie allen anderen Helferinnen und Helfern

  2. Pingback: Der Rüdnitzer » Zweite Rüdnitzer Baumbesetzung war ein Riesenerfolg

  3. Pingback: Liegt die Burg Kriebstein im Barnim? « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim