web analytics

Erneute Baumbesetzung gegen Alleenrodung im Barnim

rudnitz1.jpgAus Protest gegen die geplante Rodung einer der schönsten und weitgehend intakten Ahornalleen im Land Brandenburg haben Aktivistinnen der Umweltorganisationen ROBIN WOOD und der GRÜNEN-LIGA Brandenburg heute morgen vier Alleebäume an der Danewitzer Straße in Rüdnitz nordöstlich von Berlin besetzt. Sie fordern den Erhalt der über 700 vitalen Alleebäume. Mit ihrer unbefristeten Aktion setzen die Umweltschützerinnen die am 12. Dezember durchgeführte Baumbesetzungsaktion der Forstwirtin Katharina Tomaschek fort.

logo-robinwood.jpg logobburg.gif


Die 726 Ahornbäume an der knapp fünf Kilometer langen Kreisstraße K 6005 sollen weichen, weil der Landkreis Barnim diese Straßenverbindung zwischen Rüdnitz, Danewitz und der Landesstraße L 29 auf 5,50 m verbreitern will. Dies würde einen erheblichen Eingriff in den Natur- und Landschaftshaushalt bedeuten. Wenn diese Allee zerstört werden sollte, droht das „Barnimer Modell“ allerorts Schule zu machen. Das Verschwinden weiterer Alleenbestände in Brandenburg wäre damit vorprogrammiert.

Rund 2,5 Millionen Euro, mehrheitlich EU-Fördergelder, sollen für diese vergleichsweise gering frequentierte Straße ohne Rücksicht auf bestehende Naturschutzgesetze verbaut werden. Dabei gibt es kostengünstigere Planungsalternativen für die Sanierung der Straße bei gleichzeitigem Erhalt der Bäume. Ein entsprechendes Gutachten eines renommierten Planungsbüros liegt dem Kreis seit mehr als sechs Wochen vor.

Über 1200 Bürgerinnen und Bürger aus der Region forderten die Kreisverwaltung Barnim in einer Unterschriftenaktion auf, im Zuge der Sanierung der K 6005 einen Ausbau zu realisieren, bei dem alle 726 Alleebäume erhalten bleiben. Insgesamt votierten 82 Prozent der Befragten für den Erhalt der Allee. Die GRÜNE-LIGA Brandenburg geht gegen die vom Landkreis Barnim erteilte Fällgenehmigung gerichtlich vor und hat kürzlich vorbeugenden Rechtsschutz beantragt.

Für Rückfragen können Sie sich gern an uns wenden:

  • Katharina Tomaschek, Baumbesetzerin vor Ort, Tel.: 0179-41 09 001
  • Steph Grella, Baumbesetzerin vor Ort, Tel.: 0163-78 34 333
  • Dr. Andreas Steiner, GRÜNE-LIGA, Stefan Stahlbaum- GRÜNE-Niederbarnim, beide vor Ort, Tel.: 0152-052 19 952
  • Hanna Poddig, ROBIN WOOD, vor Ort, Tel.: 0175-97 67 027
  • Rudolf Fenner, ROBIN WOOD-Pressestelle, Tel.: 040-380 892 22

Das Gutachten des Planungsbüros Dr.-Ing. Ditmar Hunger kann eingesehen werden unter www.gruene-niederbarnim.de/strassenplanerisches_gutachten.26817.0.html.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bar-blog.de und www.gruene-niederbarnim.de

rudnitz1.jpg
Baumbesetzung in Rüdnitz, Aktivistinnen von Robin Wood, 2. Januar 2007

ruednitz-4.jpg

ruednitz-2.jpg

ruednitz-5.jpg

Erneute Baumbesetzung gegen Alleenrodung im Barnim auf Facebook teilen
Erneute Baumbesetzung gegen Alleenrodung im Barnim auf Twitter teilen
Erneute Baumbesetzung gegen Alleenrodung im Barnim auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

9 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Pingback: Der Rüdnitzer » Erneute Baumbesetzung in Rüdnitz

  2. Alles Gute für Euch und die Allee! Ich drücke Euch aus der Ferne die Daumen. Katharina, Du schaffst das!

  3. 1.Wist Ihr, soetwas können nur Menschen machen die dort nicht Wohnnen und auch nicht Täglich diese Straße benutzen.
    2.Was dort von Frau Tomaschek und Ihren Mitstreitern getahn wird ist sinlos.
    Es sind Leute die diesen Deutschland noch nicht verstanden haben.
    Es geht hier nicht um Baume.
    Wenn Deutschland möchte das diese Bäume fallen, dann fallen Sie auch.
    Da können nochsoviele Unterschriften vorliegen.
    Erst wird erzäht wir Fällen die Bäume.
    Dann eine weile nichts. In der Zwischenzeit wird das geschehen was gerade geschiet (Baumbesetzung-Unterschriften,Geld sammeln u.s.w)
    DANN kommt Deutschland (Kreis) und sagt `So jetzt fällen wir die Bäume´ und alle werfen sich dafor.
    Ein wenig streit und Trennengas, und schon sind alle die sich am Baum gefesslt haben und auf den Bäumen sitzen weg, unnnnnnnd?!
    Die Sägen gehen an.

    Wir werden Sehen wie es kommt.

    Viel spaß noch auf dem Bäumen.

  4. Ein Kommentar gerichtet an „Man“:
    An Ihrer Stelle würde ich mir, bevor Sie hier was zum Besten geben, zu allererst einmal ein Deutschbuch kaufen. Hat mir auch gehelft!

  5. Es geht um die Bäume. Und damit geht es auch um die Menschen. Die Straße kann man (Man) auch langsam entlang fahren, das schont nicht nur die Bäume, sondern auch die Erde (Klimaerwärmung) und die Mitmenschen.
    Wessen Interessen vertritt der Kreis hier eigentlich?
    Alles Gute Euch da oben in den Bäumen!

  6. Herzlichen Glückwunsch,
    ich als exrüdnitzer freue mich zu sehen, dass in rüdnitz auch noch gekämpft wird. leider sah ich keine alternative als aus rüdnitz wegzugehen und freue mich deshalb, dass endlich mal über politisch aktive menschen in rüdnitz berichtet wird.
    Viel viel glück an robin wood.
    mag exrüdnitzer

  7. Als Faltboot-Freak ist Brandenburg DAS Land meiner Urlaube und Brandenburg ist in einem Höchstmaß von Urlaubern, wie mich, abhängig. Aber ich urlaube dort u.a. auch WEGEN der eindrucksvollen Alleen und mitunter den schmalen Waldstraßen, die einem zum Urlaubstempo ZWINGEN ! (Was, bitte schön, muss denn im ländlichen BRANDENBURG so ultraschnell von A nach B gelangen ?)

    Insofern will ich meine Stimme als bescheidener Finanzier dieser Region geltend machen und dem Landrat mitteilen … und rufe auch andere Urlauber dazu auf, dies ebenfalls zu tun.

    Meine Solidarität habt Ihr !!!
    Liebe Grüße aus Köln, … Rio

  8. Pingback: Matthias Platzeck und Bodo Ihrke an der FH Eberswalde « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim

  9. Pingback: Rückblick: Baumbesetzung in Rüdnitz am 2. Januar 2007