web analytics

Protest gegen MVA Eberswalde formiert sich

Der geplante Bau der Müllverbrennungsanlage der Theo Steil GmbH ist heute wichtigster Tagesordnungspunkt der Stadtverordnetetnversammlung. Die Märkische Oderzeitung berichtet unter dem Titel Müllanlage bleibt Reizthema ausführlich.

Derweil formiert sich der Protest der Bürgerinitiative für eine gesunde Umwelt weiter. Die Initiative hat bereit über 6000 Unterschriften gegen den geplanten Bau am Oder-Havel-Kanal gesammelt.

mva-eberswalde-geplanter-standort.jpg
Foto: Ulrich Grätsch (2006) www.mva-eberswalde.de

Protest gegen MVA Eberswalde formiert sich auf Facebook teilen
Protest gegen MVA Eberswalde formiert sich auf Twitter teilen
Protest gegen MVA Eberswalde formiert sich auf Google Plus teilen

Ähnliche Artikel:

5 Kommentare » Schreiben Sie einen Kommentar

  1. Pingback: Der Rüdnitzer » Neues Barnim-Blog ist online!

  2. Sondermüllverbrennungsanlage: Appell und Anfrage an die Stadtverordnetenversammlung am 30.11.2006

    In Form eines offenen Briefes nachfolgend mein Appell gegen die Errichtung einer Sondermüllverbrennungsanlage der Fa. Theo Steil GmbH in Eberswalde, verbunden mit einer Anfrage an die Stadtverordnetenversammlung am 30.11.2006.

    —————————————————————-
    Offener Brief und Anfrage an die Stadtverordnetenversammlung am 30.11.2006 zur Errichtung einer Sondermüllverbrennungsanlage der Fa. Theo Steil GmbH in Eberswalde

    Mein Appell richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Eberswalde und der Gemeinde Schorfheide, ihre Bürgermeister, Stadtverordneten bzw. Gemeindevertreter:
    Die Diskussion darüber, ob die geplante Müllverbrennungsanlage dem Niveau eines „Trabanten“ oder „Mercedes“ entsprechen sollte, ist nicht zielführend. Ziehen Sie gemeinsam an einen Strang, um dieses „Ding“ vor Ihrer Haustür zu verhindern!
    Zwistigkeiten bzw. Befindlichkeiten zwischen Parteien, Organisationen und Menschen sowie persönliche Profilierung sind jetzt fehl am Platz. Nur wenn wir uns einig sind, haben wir eine Chance. Unterstützen Sie die Bürgerinitiative für eine gesunde Umwelt und kämpfen Sie gegen die Errichtung einer Müllverbrennungsanlage in Eberswalde, wie ich dies auch tun werde.
    Ohnehin wird es ein schwerer Kampf werden, diese Anlage zu verhindern. Wenn die Firma Theo Steil GmbH eine Baugenehmigung hat, die Auflagen erfüllt bzw. die Emissions- Grenzwerte eingehalten werden, so wird dem Landesumweltamt gar nichts anderes übrig bleiben, als die Anlage zu genehmigen. Dann hilft nur noch massiver Bürgerprotest. Denn wenn die Müllverbrennungsanlage hier erst einmal errichtet ist, wird man sie auf politischen Wege nicht mehr wegbekommen. Vielmehr sind weitere Zuwächse an Kapazitäten, sowohl qualitativer als auch quantitativer Art, zu befürchten.

    —————————————————————
    Meine Anfrage an die Damen und Herren Stadtverordneten:

    1. Inwieweit ist die Errichtung einer Müllverbrennungsanlage mit den Grundsätzen im neuen Entwurf des Leitbildes „Eberswalde 2020“ vereinbar?
    2. Steht dieses Vorhaben nicht den darin verankerten Aussagen wie „Lebensqualität ist unsere Stärke“ und „Wir sind eine attraktive Region für Menschen jeden Alters“ sowie der Konzeption, den Barnim schwerpunktmäßig zu einer Gesundheits- und Tourismusregion zu entwickeln, entgegen?
    3. Wenn Sie erklären sollten, dass die Errichtung einer Müllverbrennungsanlage mit den o.g. Grundsätzen konform ist, inwieweit hat das Leitbild „Eberswalde 2020“ dann in der praktischen Umsetzung überhaupt noch nützlichen Leitbildcharakter?

    Mit besten Grüßen
    Dr. Andreas Steiner
    Altenhofer Straße 4
    16227 Eberswalde

  3. Bezüglich der geplanten Müllverbrennungsanlage möchte ich auf folgenden Link hinweisen, der einen Presse/Internetspiegel zum Thema enthält und regelmäßig aktualisiert wird. (versprochen):

    Gruß

    Stefan

  4. Pingback: Bürgermeister Boginski und die Müllverbrennungsanlage Eberswalde « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim

  5. Pingback: Entscheidung zur Sondermüllverbrennungsanlage in Eberswalde steht bevor « BAR-blog | Wir bloggen den Barnim